Archiv der Kategorie 'Aktuell'

Projektour Robin Hoeke (Samstag 18.06.2011, 22 Uhr @ Jacob17)

Robin Hoeke – „Projektour“ – Station @Jacob17

Im Rahmen einer Projekttour ist der Bielefelder Kommunikationsdesigner Robin Höke mit seiner mobilen Bild- und Tonschleuder in einem zweckentfremdeten Feuerwehr-Vehikel unterwegs, um seismografisch auf Tuchfühlung mit der jeweils angesteuerten Station, ihrer Umgebung und deren ansässigen „Natives“ zu gehen. Hierzu bedient er sich einer PA, einiger Beamer und dem USB-Anschluss seines Lapotps. Footage und Content für seine agilen Interventionen im öffentlichen Raum liefern ihm die Menschen vor Ort – also: Ihr. Wir. Alle.

Und so macht der mediale Minnesänger dem Open-Screening-Concept Beine und schickt eure digitalen Geschichten in Bits und Bytes auf diffundierte Beams und Screams in der Sphäre. Ob Visual, Grafik, Foto, Film oder Illu – was auf den Stick passt darf raus und mit … Auf Wunsch mit eurem Brand versehen.

Mit seiner Diplomarbeit will Robin Höke eine kreative Landkarte zeichnen, eine Dokumentation der Tour und eine abschließende Ausstellung sind geplant.

In Stuttgart macht Robin Höke Station im Jacob17, der Waggon-Sommer-Residenz und vorrübergehenden Off-Art-Space am Stuttgarter Nordbahnhof. Robin Hökes Maxime: „Sagt, was Ihr fühlt, zeigt, was Ihr denkt!“ passt nicht nur uns vom 2ndTake und Jacob17 voll ins Konzept…

[[Rahmenprogramm]]
…auch DJ Phantom und Körpa Klauz (Stuttgart) werden bei der heutigen „Güterbahnhof-Terraforming-Sause“ mit ihrer HipHop-Live-Performance Objektivierung á la Carte bewerkstelligen. Im Anschluss sorgen Joix (Mannheim / HD) und Arne Weltweit (Stuttgart) für verspieltes technoides Vergnügen.

Ob mit oder ohne USB-Stick lohnt es sich also, vorbeizuschauen…

http://www.robinhoeke.de
www.facebook.com/Projektour

Klassischer Abend am Jakob17 / Cafe und 2ndTake bleiben geschlossen

Aus gutem Grund bleiben am Dienstag, den 14.06.2011 das Cafe und 2ndTake geschlossen: Nur einen Steinwurf entfernt findet an diesem Abend auf dem benachbarten Jacob17-Areal ein klassischer Abend mit Klaviermusik und Gesang statt. Auf dem Programm stehen Chopin, Mozart und Schubert. Das Konzert ist Open Air, jedoch überdacht und findet somit bei jedem Wetter statt

Klaviermusik-Programm und Liederzyklen (klick auf Plakate):

Adrien Mechler Tenor und Michael Mußler Klavier haben sich in Berlin an der Universität der Künste (UdK) kennengelernt und begonnen, zusammen Musik zu machen. In der Examensphase A. Mechlers unterstützte M. Mussler den Jungen Sänger beim Einstudieren seines Diplom-Programms. Beide Musiker verließen Berlin 2007. A. Mechler wegen eines Engagement im Chor der Staatsoperette Dresden und M. Mußler wegen Entlassung aus dem Lehrkörper der UdK aufgrund seines Geburts-Datums (1942).

(mehr…)

**disPLAY** --> oneDAY – // short // experimental // arthouse // – film festival @ Jacob17 (Freitag, 20.05.2011)

Am Freitag, 20. Mai 2011 wird das „Jacob17″ am Stuttgarter Nordbahnhof zum °°disPLAY°° für Kurzfilm, kurzformatigen Kunstfilm und experimentellen Kurzfilm.

Das „2ndTake“ und „poscimur pictures“ laden zur Waggon-Sommerresidenz ans Jacob17.

Ab 20 Uhr flimmern die Screens & Beams, um 22.30 Uhr ist ein kurzes Filmprogramm auf Leinwand geplant.

Gezeigt werden sowohl im überdachten Freien als auch in den Ausstellungsräumen Filme, Arbeiten und Installationen von:
Katharina Klemm & Ben Beyer, Fides Schopp, Michi Sehranner, Hendrick Schmitt, Andrea Dahn & Sebastian Nozon, Steffen Alberding, Ryan Kruger, Bjørn Melhus, Patrick Schubert, Marc Dasing, Eva Bredow, Jan Ducks, Nam Huynh, Marco Trotta, Sven Weber, Nadine Fuchs, Marina Amrehn, Fridericke Schüttoff, Jens Braun, Ann-Katrin Müller, Marco Schmitt, Jonnie Doebele, Jörg Buchmann, Alexei Savinov & Lara Overmann, Jakob Lauer, Robin Bischoff, Kai Hager, Sabeth Drumheller und anderen.

Eintritt frei

Im Anschluss leise Konserventöne

Wegbeschreibung
Das „Jacob17″ erreicht man einerseits über die U – Bahn – Haltestelle „Eckhardtshaldenweg“, dann weiter Richtung Wagenhalle, und dann weiter Richtung Gäubahnbrücke (Metallbrücke mit Bögen) oder andererseits über die S- und U-Bahn-Haltestelle „Nordbahnhof“. Von dort aus die kleine Rampe auf die Gäubahnbrücke hochlaufen und die Gäubahnbrücke überqueren. Das Jacob ist von der Brücke aus schon auf der rechten Seite zu sehen und an seinem freihängenden Zeppelin-Dach zu erkennen. Nach der Brücke einfach rechts die Treppe runter und man ist da.

**
°°_ I _ PLAY °°

--> jacob17.com

**

plan.your.escape (Freitag, 13.05.2011 ab 22 Uhr)


+++ hammersmith-style endzeit-electronic-mini-movement-gathering
@ your local waggon space – you know the drill! +++

+++ Mit der Hand am Schleudersitz-Auslöser tanzen Totgeglaubte länger ! +++


Ein Kommuniqué der Waggon-KünstlerInnen ist aufgetaucht

Ein sogenannter „bewaffneter Arm“ der KünstlerInnen der Waggons hat sich mit einem Kommunique´ an die Öffentlichkeit gewandt. Zu lesen ist es unter waggons.wordpress.com

… und exclusiv bei uns:
„Der durch den Baustop entfesselte Leerstand am nördlichen Teil des Inneren Nordbahnhofs stellt für uns einen ungenießbaren Zustand dar! Die Annektierung des angrenzenden Jacob17-Areals, dessen Nutzung als Luxus-Sommerresidenz und Nährboden für schnellwachsende Kunstgewächse der explosiven Gattung ist die konsequente praktische Fortführung unseres kunstverkorksten und freizeitorientierten Theorie-Ansatzes. Im Anschluss an die „Vernissage de Creme de la Creme“ am kommenden Samstag (30. April 2011) werden wir deshalb in einer unverschämt ausdauernden Kreativ-Fehde ein Exempel im beispielhaften Auskosten schmackhafter Zwischenmahlzeiten statuieren, bevor wir am Cannstatter Güterbahnhof den vorläufigen Hauptgang kredenzen. Das Kunststoff-Buffet ist eröffnet! “

Projekt-Update: Rückenwind am Nord- und Güterbahnhof:


+ Stadt Stuttgart gibt o.k. für Container-Projektstart am Cannstatter Güterbahnhof +
+ Renovierung Atelierhaus an den Waggons +
+ Drei neue Kunst- und Kulturprojekte in Entstehung begriffen +

Quelle: waggons.wordpress.com

Baupunkt

Seit unserem letzten Lebenszeichen ist einige Zeit verstrichen. Doch trotz des Abriss‘ von Lok und Tribüne und den ruhigeren Zeiten, die seither an den Waggons Einzug gehalten habenb, sind wir immer noch da. Und es hat sich einiges getan. Parallel sind viele spannende Prozesse angelaufen und es gibt zahlreiche kleine und große Erfolge zu vermelden. Vor der Vorstellung unseres Konzepts zur Umsetzung eines Kunst – und Kulturareals am Cannstatter Güterbahnhof im Bezirksbeirat Bad Cannstatt haben wir noch gezittert. Zehn Tage später, bei den baden-württembergischen Landtagswahlen, stand die Welt plötzlich Kopf. Die Bedeutung des Wahlergebnisses für Kunst- und Kulturszene am Nordbahnhof wird, zumindest am Nordbahnhof, heiß diskutiert.

(mehr…)

Update: Der Abriss an den Waggons hat begonnen

Update: Tribüne abgerissen, Lok entgleist, Disco-Kugel abgehängt! Der Abriss an den Waggons hat begonnen.



Mit tatkräftiger Hilfe der JKS Karle Entsorgung und Recycling GmbH wurden am heutigen Donnerstag unsere heißgeliebten und geschichtsträchtigen Außeninstallationen auf dem Waggon-Areal abgerissen und somit der Weg für die Umsiedlung von acht Waggon-Ateliers in den Bereich südlich der Gäubahnbrücke geebnet. Dieser vorläufige Umzug innerhalb des Nordbahnhofs ist Teil der Interimslösung, welche den KünstlerInnen von der Deutschen Bahn für die nächsten beiden Monate angeboten wurde.

Zeitgleich wurden im Stuttgarter Rathaus die Weichen für das Nachfolgeprojekt am Cannstatter Güterbahnhof gestellt:

(mehr…)

Waggon Abschieds-Dings !!! 25./26.02.2011 !!

Silencium !
Die Waggons nehmen Abschied – denn alle Künstler und Künstlerinnen müssen raus. Zusammen mit dem Teppichhaus-Nordbahnhof hat sich der Bauzug jetzt aber eine Super Aktion ausgedacht: Wir schließen! Für immer ! Hunde wollt ihr ewig leben ?!

ABSCHIEDS-DINGS
25.02.2011 --> ab 22 Uhr
26.02.2011 --> ab 18 Uhr (pünktlich)

Sich selbst noch einmal mit Pauken und Trompeten abfeiern! Boogiestyle abwackeln. Mick Jagger my Ass! Grober Unfug Ahoj! Die liquide Totalition wegen Geschäftsaufgabe !! Denn auch der Bauzug hat Bock auf Urlaub Big Time ey !

ONE LAST TIME

- Sound, reichhaltig
- Fünf und mehr offene Waggons
- Visuals
- Laser-Taggin
- Golden Dance Kabine
- Ambulantes Figurentheater
- Magic shows in magic places
- Performantes
- zwei Tage
- Fliegende Teppiche

Extrem Endspurt. Theater & Performance beginnen Samstag ab 18 uhr.
Respect the date ! Wear la mode !

Aktuelle Informationen zur Situation der Ateliergemeinschaft „Bauzug 3YG“ / Waggons am Nordbahnhof

Aktuelles Update:

Auch wenn alles danach aussah, als wäre mit dem Areal der Zuckerfabrik eine Lösung für die Ateliergemeinschaft „Bauzug 3YG“ gefunden:
Am Freitag hat sich herauskristallisiert, dass aus den Waggons und dem Gelände der alten Zuckerfabrik wohl kein Traumpaar werden wird.

Dawn @ Waggons

Aber das Heiratskarussel dreht sich wieder und die Waggons sind mittendrin. Wie es aussieht werden wir, ganz egal wohin die Reise geht, in Zukunft wohl ohne Waggons dastehen. Aber auch diesbezüglich bleiben wir kreativ und sind guter Dinge. Es bleibt auf jeden Fall spannend. Die nächste Gesrpächsrunde mit Vertretern von Stadt und Bahn findet am Freitag, den 18. Februar statt.

14.02.2011
Die Gründe für den Verzicht auf den Umzug zum Zuckerfabrik-Areal

Blick zurück und Blick nach vorn – ein Plädoyer

Kultur im Container-Format – unser neues Konzept

Eye & Ear Experience: Lesung im 2ndTake (Samstag, 22. Januar 2011, 21 Uhr)

Lesung zu den Grundpositionen der Erkenntnisphilosophie von Ronny Barner

Eye and Ear Ausstellung, Modenschau und Lesung
Eye & Ear – Experience is:
Fashion show, photography, psychedelic paintings, reading, atmospheric soundscaping and after-show-party

Ab 23 Uhr findet im 2ndTake im Rahmen der „Eye & Ear – Experience“ eine Lesung von Ronny Barner statt:


Ronny Barner studierte Philosophie in Passau und lebt seit Dezember wieder im Schwobaländle. Er ließt aus einem aktuellen Text, in dem er Grundpositionen der Erkenntnisphilosophie, nicht immer ganz ernstzunehmen, vorträgt. Die Autoren der Theorien, die er in seinem Gedankenspiel umkreist und immer wieder als Grundlage einer kuriosen Einsicht heranzieht, sollten ihm seine Seitenhiebe nicht all zu sehr verüblen. Es ist halt so eine Sache mit der Erkenntnis.

Artists

Linn Memran / Textile Design (Tel Aviv)
Loubna Forer / Fickshui (Stuttgart)
Gregor Frank / Photography (München)
Traumfang / Psychedelic Painting (Schwarzwald)
Ronny Barner / Philosophy (Nautheim)
Stan Alone / Digital Visuals (Stuttgart)

Line-Up

Dirk Schoenhoefer (Affin Rec. / Metrofunk)
AtmosFear (swordclub / Interzone)
die Masche (swordclub / Eye & Ear)
BitKnit (swordclub / Eye & Ear